Propylaxe bei Kindern und Jugendlichen
Kindern & Jugendliche

Frühbehandlung

Im Vorfeld der kieferorthopädischen Behandlung von Kindern und Jugendlichen – die regulär etwa im Alter von elf Jahren beginnt - kann unter bestimmten Voraussetzungen eine frühere Therapie sinnvoll sein.

Eine erste kieferorthopädische Kontrolle sollte daher bereits zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr erfolgen, da sich in diesem Alter unter anderem ausgeprägte Fehlstellungen bereits erkennen lassen. Zum Beispiel können Kreuzbisse bzw. umgekehrte Überbisse mit speziellen Prophylaxegeräten frühzeitig behandelt werden.
Zahnlücken bei Kindern ausgleichen
Unsere Leistungen in der Frühbehandlung:

Bei frühzeitigem Verlust von Milchzähnen

Bereits im Michgebiss ist eine sorgfältige eigene Zahnpflege sowie die regelmäßige zahnärztliche Prophylaxe sehr wichtig: Fehlen Milchzähne z. B. durch eine Karieserkrankung zu früh, besteht die Gefahr, dass die angrenzenden Zähne in die Lücke „kippen“. Der Grund: Milchzähne sind unter anderem Platzhalter für die bleibenden Zähne und sorgen dafür, dass diese gerade herauswachsen können.

In dem Fall, dass Ihrem Kind bereits ein oder mehrere Milchzähne fehlen, passen wir ihm gern einen Lückenhalter an, der den Raum für den nachkommenden Zahn freihält.
Daumen lutschen erzeugt schiefe Zähne

Bei ungünstige Angewohnheiten (Habits)

Viele Kinder lutschen am Daumen oder „nuckeln“ lange Zeit an einem Schnuller. Diese Angewohnheiten sind zunächst nicht schädlich – wenn das Kind sie etwa bis zum dritten Lebensjahr ablegt. Ist dies nicht der Fall, können sie die Entwicklung von Zähnen und Kiefern negativ beeinflussen.

Um Ihr Kind bei der Abgewöhnung zu unterstützen und eine gegebenenfalls vorliegende Fehlstellung zu korrigieren, können wir die gesunden Mundfunktionen mit einer Mundvorhofplatte oder dem Myobrace®-System trainieren. Wenn Ihr Kind fast ausschließlich durch den Mund atmet, sind zudem ergänzende Untersuchungen beim HNO-Arzt bzw. Logopäden sinnvoll.
Wir verwenden das Myobrace-System

Behandlung mit dem Myobrace®-System

Die Myobrace® ist ein herausnehmbares Behandlungsgerät, das wir in der myofunktionellen Therapie einsetzen. Es dient dazu, langfristig Veränderungen der Funktionsmuster des Kausystems herbeizuführen, das heißt ungünstige Angewohnheiten wie falsche Schluckmuster, falsche Zungenlage oder eine überwiegende Mundatmung zu korrigieren.

In Kombination mit speziellen Übungen zur Verbesserung der Muskelfunktion, der Zungenposition und der Atmung soll die Myobrace®-Therapie die Lage von Zähnen und Kiefern sanft korrigieren und eine optimale Zahn-, Kiefer- und Gesichtsentwicklung unterstützen.
Zahnfehlstellungen bei Kindern

Bei ausgeprägten Fehlstellungen

Bestehen bereits im Kindesalter Fehlstellungen wie ein ausgeprägter Über-, Vor- oder Kreuzbiss ist es empfehlenswert, diese bereits im Milchzahngebiss zu behandeln. So kann das Wachstum des Kiefers optimal zur Korrektur ausgenutzt werden.

Als Ursache für Zahn- und Kieferfehlstellungen kommen auch genetische Faktoren infrage. Falls Sie selbst von einer Fehlstellung betroffen sind, sollten Sie Ihr Kind daher bereits frühzeitig untersuchen lassen.